Digital Life
12.10.2018

Forscher: Krypto-Markt kurz vor Implosion

Der Transaktionsverlauf aller Kryptowährungen deute auf einen großen Crash hin, warnt jetzt das Juniper Research Institut.

360.000 Bitcoins sind Ende 2017 noch pro Tag auf den zahlreichen Börsen im Internet gehandelt worden, im September 2018 waren es nur noch 230.000. Sieht man sich den Wert dieser Transaktionen an, wird der Verfall noch deutlicher: Mehr als 3,7 Milliarden Dollar waren es 2017 gegenüber 670 Millionen Dollar im diesjährigen Vergleichszeitraum. Für die Forscher des Juniper Research Instituts ein klares Zeichen: Der Kryptowährungs-Markt ist am Rande einer Implosion, wie sie gegenüber Bloomberg sagen.

Extremer Rückgang ab dem zweiten Quartal

Wie der Kurs der meisten Kryptowährungen hat sich auch das gesamte Transaktionsvolumen entwickelt. Im ersten Quartal lag dieses noch bei rund 1,7 Billionen Dollar, im nächsten Quartal ist es aber um ganze 75 Prozent eingebrochen. Für Q3 wird ein weiterer Absturz um 47 Prozent erwartet. Laut den Experten hätte es der Krypto-Markt einfach nicht geschafft, Profit aus Krisen wie den Handelstreitigkeiten zwischen den USA und China oder dem Brexit zu schlagen. Aktuell liegt der Bitcoin-Kurs nach einem kräftigen Sturz bei rund 6280 Dollar.