Digital Life
30.04.2018

Frankreich beschlagnahmt France.com von langjährigem Besitzer

"Wenn es mir passieren kann, kann es jedem passieren" - jetzt klagt der ehemalige Domain-Besitzer.

Ein gebürtiger Franzose, der mittlerweile in den USA lebt, hat das Land Frankreich aufgrund einer Domain-Streitigkeit verklagt. Laut Jean-Noël Frydman hat das französische Außenministerium zu unrecht eine Domain beschlagnahmt, die er seit 1994 besaß. Dabei handelt es sich um die Adresse France.com, die er ursprünglich von Web.com kaufte, wie Ars Technica berichtet.  

Unter der Domain hat Frydman ein Informations-Portal für an Frankreich interessierten Amerikanern aufgebaut, die etwa Urlaub in dem Land machen wollen. Dabei hat er auch mehrmals mit offiziellen Stellen kooperiert, unter anderem mit dem Außenministerium, mit dem er sich nun streitet.

Hintergrund

Die erste Klage wurde bereits 2015 eingereicht. Dabei versuchte das Ministerium, Frydman die Kontrolle über die Domain zu entreißen. Web.com sperrte sie damals, der Besitzer holte sich juristische Unterstützung. 2017 entschied ein Pariser Gericht, dass France.com französisches Markenrecht verletzt und verlangte, dass die Adresse an das Ministerium übergeben wird. Am 12. März erhielt dann das Außenministerium die Kontrolle über die Adresse, ohne dass Frydman entschädigt wurde.

Am 19. April hat Frydman nun seine Klage im US-Bundesstaat Virginia eingereicht. Beklagte sind die französische Republik, die Tourismusagentur Atout France, das Außenministerium sowie der zuständige Minister Jean-Yves Le Drian.

Frydman zeigt sich in einer Stellungnahme gegenüber Ars Technica auch von Web.com enttäuscht. „Ich bin vermutlich einer ihrer längsten Kunden“. Er bemängelt, dass er nicht über die Domain-Übergabe informiert wurde und wie das Unternehmen mit ihm umgeht. "Wenn es mir passieren kann, kann es jedem passieren", so Frydman.