Digital Life 26.01.2017

Gmail wird Javascript-Anhänge in Mails blockieren

Diese Meldung erscheint künftig, wenn man Javascript-Anhänge in Gmail öffnen will © Bild: Google

Aus Sicherheitsgründen wird Googles Webmail-Dienst Gmail ab 13. Februar keine Javascript-Anhänge mehr öffnen. Javascript-Dateien können aber über Google Drive geteilt werden.

Weil sie ein potenzielles Sicherheitsrisiko darstellen, wird Google künftig alle Javascript-Anhänge in E-Mails blockieren. Wie das Unternehmen in einem Blogeintrag ankündigt, werden .js-Dateien ab 13. Februar zur Liste der beschränkten Dateianhänge hinzugefügt. Bisher wurden bereits .exe, .msc oder .bat-Dateien blockiert. Wie Engadget berichtet, sind Javascript-Dateien nicht böse per se, allerdings werden sie von Cyberkriminellen genutzt. Sie können etwa zum Download von Ransomware oder anderer Schadsoftware verwendet werden.

Sollte man Javascript-Dateien "aus legitimen Gründen" versenden wollen, so empfiehlt Google die Nutzung von Google Drive. Der Cloudspeicher ermöglicht das Teilen von .js-Dateien weiterhin.

( futurezone ) Erstellt am 26.01.2017