© Google

Chrome-Erweiterung

Google bringt Android-Apps auf alle Betriebssysteme

ARC wurde von Google bereits vergangenen September veröffentlicht, berichtet Ars Technica. Bisher waren allerdings nur wenige Apps dafür adaptiert worden. Nun erlaubt Google jedem App-Entwickler, seine Apps mit ARC auf Chrome-Browsern in allen größeren Betriebssystemen ausführen zu können. Möglich wird dies durch die Sandboxing-Technologie NaCL (native client). Der Chrome-Browser wird damit zur Entwicklungsplattform.

Zur leichteren Umwandlung von Android-Apps in eine Chrome-App hat Google ein Werkzeug namens ARC Welder veröffentlicht. Diese läuft innerhalb von Chrome. Nach der Umwandlung von Android-Apps können oft nicht alle Funktionen genutzt werden. Das liege daran, dass ARC kein Smartphone ist, beschreibt Ars Technica.

Google hat allerdings viele Google-Play-Dienste in ARC integriert. Dinge wie Google-Login, Maps, In-App-Käufe oder anderes sind damit auch in ARC verfügbar. Andere Google-Play-Dienste fehlen allerdings noch. Sie sollen in den kommenden Monaten nachgeliefert werden.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare