Digital Life
09.09.2015

Google erweitert Lieferdienst Express in den USA

Zwei Jahre nach dem Start im kalifornischen Silicon Valley hat Google seinen Lieferdienst Express auf sechs US-Bundesstaaten im Mittleren Westen ausgedehnt.

Schätzungsweise 25 Millionen Menschen dort könnten jetzt in den USA bei bestimmten Unternehmen Produkte bestellen, die sie dann über Nacht geliefert bekommen, teilte Google-Express-Chef Brian Elliott am Dienstag mit.

Zu den Partnern des Lieferdienstes gehören die Großhandelskette Costco, die Buchhandelskette Barnes & Noble, der Spielzeughändler Toys'R'Us oder die Apothekenkette Walgreens.

Mitglieder von Google Express zahlen keine Gebühren für die Lieferung frei Haus, alle anderen schon. Die Dienstleistung gibt es mittlerweile auch in New York, Los Angeles, Boston, Chicago und Washington - in den Großstädten kommt die bestellte Ware auch am selben Tag. Großer Konkurrent ist Amazon; Abonnenten von Amazon Prime zahlen für die Lieferung online bestellter Produkte nach Hause ebenfalls nichts.