Digital Life
23.10.2017

Google meldet Erfolg im Kampf gegen HTTP

Seit Browser-Marktführer Chrome HTTP-Webseiten als unsicher markiert, sei die Verwendung von HTTPS im Internet deutlich gestiegen, meldet Google.

HTTPS wird heute von deutlich mehr Webseiten verwendet als noch vor einem Jahr, lautet die Grundbotschaft des neuesten Transparenzreports von Google. Seit 2016 sei der Web-Verkehr über verschlüsselte HTTPS-Webseiten auf Windows von 51 auf 66 Prozent gestiegen, auf Mac von 60 auf 75 Prozent und auf Android von 42 auf 64 Prozent. 71 der 100 zugriffsstärksten Webseiten der Welt verwenden nun HTTPS als Standard. Vor einem Jahr waren es nur 37.

Diesen Statistiken zugrunde liegen Nutzerdaten des Chrome-Browsers, mit 55,6 (Statcounter) bzw. 58,7 (Netmarketshare) Prozent aktueller Browser-Marktführer. Google sieht sich als Treiber dieser Entwicklung, weil HTTP-Verbindungen seit einem Jahr in Chrome als unsicher markiert werden. Der Versuch, Internetnutzer zur Verwendung von HTTPS statt HTTP zu bewegen, wird jedoch von einigen großen Playern der IT-Branche unterstützt, u.a. Apple und Facebook, wie TechCrunch berichtet.