Zuerst ein Betriebssystem, dann Mobiltelefon-Hardware, nun will Google ein eigenes Netz anbieten

© Deleted - 184755

Autocomplete
10/18/2014

Google vervollständigt "Ungläubige" nicht mehr mit "töten"

Der Google-Konzern hat auf der deutschen Seite seiner Internet-Suchmaschine die Kombination "Ungläubige töten" gelöscht.

Google reagierte damit nach Darstellung der „Bild“-Zeitung auf einen Bericht der Zeitung. Gab man bis am Freitagabend auf der deutschsprachigen Seite der Suchmaschine den Begriff „Ungläubige“ ein, wurde dem Nutzer als erste Vervollständigung das Wort „töten“ vorgeschlagen.

„Die automatische Vervollständigung ist eine Funktion im Rahmen der Google-Suche, die Nutzern hilft, schneller das zu finden, was sie suchen“, sagt der Sprecher von Google Deutschland der Zeitung. Am späten Abend war die Kombination gelöscht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.