Digital Life
07.02.2014

Google zum Olympia-Start in Regenbogenfarben

Google begrüßt die Olympischen Winterspiele im russischen Sotschi mit einem in den Symbolfarben der Lesben- und Schwulenbewegung gehaltenen Doodle.

Am Freitagabend werden im russischen Sotschi die 22. Olympischen Winterspiele eröffnet. Auch Google macht mit einem Doodle, einem zu besonderen Anlässen gestalteten Startseitenbild, darauf aufmerksam. Dass das Logo, das sechs Sportarten und den Unternehmensnamen zeigt, in Regenbogenfarben gehalten ist, ist kein Zufall. Die Farben der Regenbogenfahne sind ein Symbol der Lesben- und Schwulenbewegung. Und die hat in Russland einen schweren Stand.

Diskriminierung

Homosexuelle werden in dem Land diskriminiert. Ein im vergangenen Jahr verabschiedetes Gesetz verbietet positive Darstellungen über gleichgeschlechtliche Liebe, bekennende Homosexuelle werden mit Geldstrafen und Haft bedroht. Die Homophobie der russischen Regierung und die Menschenrechtslage in dem Land waren auch der Grund, warum zahlreiche Politiker die Spiele boykottieren.

Olympische Charta

Klickt man bei Google auf das Regenbogenlogo kommt man zu Sucherergebnissen zur Olympischen Charta. In der heißt es: „Die Ausübung von Sport ist ein Menschenrecht. Im Sinne des olympischen Gedankens muss jeder Mensch die Möglichkeit zur Ausübung von Sport ohne Diskriminierung jeglicher Art haben. Dies erfordert gegenseitiges Verstehen im Geist von Freundschaft, Solidarität und Fairplay.“