Digital Life
22.12.2016

Großbritannien: Jedi ist keine Religion

Die britische Wohltätigkeitskommission hat den Antrag auf Anerkennung des Temple of the Jedi Order abgelehnt.

In einem am Montag ergangenen Bescheid, der online nachgelesen werden kann, beschied die britische Behörde der 2005 in den USA gegründeten Jedi-Gruppe, dass sie nicht ausreichend davon überzeugt sei, dass im Jediismus der Glaube an einen oder mehrere Götter gegeben sei. Dies sei aber unverzichtbare Voraussetzung dafür, um nach britischen Recht den Wohltätigkeitsstatus zu erlangen, heißt es weiter.

Der nach den Jedi-Rittern aus den "Star Wars"-Filmen benannte Temple of the Jedi Order selbst definiert sich als „Religion derjenigen, die ihre Jedi-Praktiken als religiöse Berufung verstehen“. Jedis würden einer metaphysische Einheit, die sich die „Macht“ nennt, anhängen und häufig meditieren, ist in den FAQs auf der Website der Jedi-Gruppe zu lesen.

Bei der jüngsten Volkszählung in Großbritannien, im Jahr 2011, hatten laut CNet mehr als 175.000 Leute den Jediismus als ihre Religion angegeben.