Grumpy Cat am roten Teppich. Die Internet-Katze blickt wie immer mürrisch drein.

© APA/EPA/Nina Prommer

Digital Life
03/02/2015

Grumpy Cat auf rotem Teppich und über Comcast-Gebäude

Die immer mürrisch dreinblickende Katze Grumpy Cat hat zuletzt bei der Weltpremiere des Disney-Films „Cinderella“ und als Banner vor der Comcast-Zentrale Aufsehen erregt.

Grumpy Cat, die Katze die zum Internetphänomen wurde, wurde am Sonntagabend (Ortszeit) in Los Angeles über den roten Teppich getragen. Das Tier trug zwar eine lustige Micky-Maus-Mütze - sah aber wie immer recht unglücklich aus. Das US-Portal „USA Today“ vermutete, dies habe am Regen gelegen - schließlich hassten alle Katzen Wasser. Warum das Tier neben Stars wie Cate Blanchett zur „Cinderella“-Premiere kam, war nicht ganz klar. Immerhin gibt es in dem Film auch eine mürrische Katze namens Lucifer.

Tatsächlich sieht es so aus, als ziehe das Internetphänomen „Grumpy Cat“ die Mundwinkel missbiligend nach unten. Schuld daran ist allerdings ein genetisch bedingter kleiner Unterbiss, genannt „feliner Kleinwuchs“. Der Katzenname passt zum Äußeren: „Grumpy“ heißt auf Englisch „grummelig“ oder „mürrisch“.

Netzneutralität

Ein Bild von Grumpy Cat sorgte vor kurzem auch noch wo anders für Aufsehen: Die Bürgerrechtsorganisation Fight For The Future ließ vor kurzem einen Banner mit dem Gesicht von Grumpy Cat über das Comcast-Gebäude fliegen. Darauf war zu lesen: "Comcast don't mess with the Internet", eine Einspielung auf die Aktionen von Comcast, Netzneutralität abzuschaffen. Die US-Telekommunikationsaufsicht FCC hat sich für strenge Regeln zur Netzneutralität ausgesprochen. Netzaktivisten und Bürgerrechtsorganisationen in den USA feiern dies als Erfolg.