GTA Online öffnet seine Pforten

© Rockstar

Digital Life
10/01/2013

"GTA Online"-Start fordert Server heraus

Bei der Online-Version von "Grand Theft Auto" können jeweils bis zu 16 Spieler in einer verbrecherischen Welt interagieren. Betreiber Rockstar muss Server zukaufen.

Der Start von Grand Theft Auto V ist bis jetzt für Rockstar äußerst erfolgreich verlaufen. 15 Millionen Spieletitel wurden alleine in der ersten Woche verkauft, berichtet die BBC. Mit 1. Oktober startet die Online-Version des Spiels, zu dem alle Käufer von GTA V einen kostenlosen Zugang erhalten. Die Online-Welt wird nun vermutlich mit massivem Zulauf konfrontiert. Experten gehen davon aus, dass die Nutzerzahlen von GTA Online selbst jene des erfolgreichen Online-Rollenspiels World of Warcraft übertreffen könnten.

Rockstar Games muss nun seine Server-Infrastruktur nach oben skalieren, was einige technische Herausforderungen mit sich bringt. Auf dem Unternehmensblog schreibt Rockstar: "Wir arbeiten rund um die Uhr, um neue Server zu kaufen und einzugliedern." Beim Start von GTA Online gilt es, Fehler zu vermeiden, wie sie der Konkurrenz bereits unterlaufen sind - etwa Electronic Arts beim Start von Sim City.

Wie die Gaming-Webseite VG24/7 beschreibt, sorgt auch die Ermöglichung von In-Game-Käufen für beginnende Verunsicherung bei GTA-Online-Spielern. Rockstar versichert seinen Kunden, dass es nicht möglich sein wird, im Spiel durch Käufe mit realem Geld vorwärts zu kommen. Um hochklassige Spiel-Vorteile bei GTA Online zu erwerben, müsse man Reputation Points sammeln. Dies könne nur durch Spielaktivitäten, nicht durch Käufe, bewerkstelligt werden.