Digital Life
17.08.2018

Hacker finden versteckten VR-Modus in Nintendo Switch

In der Firmware der Switch ist ein Virtual-Reality-Modus versteckt, außerdem hat Nintendo ein Patent für ein Headset angemeldet.

Hacker haben laut einem Bericht von Ars Technica einen VR-Modus entdeckt, der den Bildschirm der Nintendo Switch in zwei Hälften teilt. Das legt den Rückschluss nahe, dass Nintendo zumindest mit dem Gedanken gespielt hat, mit der Switch auch einen stereoskopischen Modus für ein VR-Headset anzubieten.

Erste Entdeckungen zu einem VR-Modus hatte es schon im Dezember gegeben. Nun ist auf Twitter aber auch ein Video aufgetaucht, das die Aktivierung des autostereoskopischen Modus mit einer selbstgebauten App zeigt. Zuvor hatte der YouTuber Nintendrew ein Browser-basiertes Proof-of-Concept veröffentlicht (siehe Bild oben).

Die Entdeckung ist zusätzliches Futter für Gerüchte rund um Nintendos VR-Pläne, welche unter anderem auch durch ein Patent angeheizt wurden, in dem ein Switch-ähnliches Tablet in eine entsprechende Halterung gesteckt wird.

Marktbeobachter halten es allerdings für unwahrscheinlich, dass der 720p-Bildschirm und das relativ schwache Gyroskop für eine stabile VR-Erfahrung sorgen können. Dementsprechend wird spekuliert, dass Nintendo ein entsprechendes Hardware-Update für eine bessere VR-Leistung veröffentlichen könnte.