Digital Life
05.04.2017

Hilfe für Opfer von digitaler Erpressung auf Deutsch

Eine Internetplattform hilft Betroffenen von Ransomware nun auch auf Deutsch weiter. Das Projekt ist eine Kooperation zwischen Europol und Bundeskriminalamt.

Ransomware verschlüsselt die Dateien, nachdem Opfer Links in Dateien angeklickt haben, die sie besser nicht angeklickt hätten, und im Anschluss wird von Erpressern ein Lösegeld verlangt, um wieder Zugriff auf die Dateien zu bekommen. Statt zu zahlen, sollen Betroffene auf der Internetplattform nomoreransom.org Hilfe finden. Verschiedene Entschlüsselungstools können dort nun auch auf Deutsch aufgerufen werden.

Seit dem Start des "No-More-Ransom"-Projektes im Juli 2016 konnte das Angebot auf 39 kostenlose Entschlüsselungsprogramme und 14 Sprachen ausgeweitet werden. Opfer von digitaler Erpressung können durch einen Dateiupload feststellen, ob ihre Computer gerettet werden können. Seit Dezember 2016 haben so mehr als 10.000 Betroffene weltweit ihre infizierten Dateien entschlüsselt, vermeldet das BMI am Mittwoch.

Die Seite bietet zusätzlich hilfreiche Informationen an, wie eine Infizierung verhindert werden kann und welche Arten der Schadsoftware im Umlauf sind.