Digital Life
12.05.2018

Ins Netz gegangen: Die Wirkung eines VR-Rennsimulators

Neue Fundstücke aus dem Internet: Kreischendes Spielerlebnis, fleischfressende Pflanzen, Wölfe, Blitze und ein hoffnungsloser Autobastler.

Auch in dieser Woche haben wir wieder jede Menge interessante, skurrile oder sonstwie bemerkenswerte Online-Videos gefunden. Die besten davon präsentieren wir in unserer Kolumne "Ins Netz gegangen":

Ins Netz gegangen

1/40

Tierexperte Zefrank1 verlässt sein angestammtes Terrain und widmet sich nun Pflanzen – fleischfressenden.

So einfach läuft es oft nicht, wenn man beim Flirten mal erfolgreich eine Telefonnummer erhalten hat.

Bei der Leichtathletik-EM 2016 erfährt 200-Meter-Läufer Bruno Hortelano während eines Interviews, dass er nicht Zweiter, sondern Erster wurde.

Auch in der Zeitlupe sind Blitze noch schnell vergängliche Spektakel.

Dieser TED-Talk widmet sich Fragen, auf die niemand eine Antwort weiß, u.a. warum wir noch keine Alien-Zivilisation entdeckt haben.

Autohersteller Daihatsu hat in Japan eine ganze Reihe witziger Werbespots rund um den traurigen Helden Anchan kreiert.

Vor dem Stadtrat von Los Angeles plädieren ein "Surfer-Typ" und ein weiterer "Jugendlicher" vehement gegen ein Verbot von Hauspartys.

Im Hip Hop Cafe kommunizieren sämtliche Besucher ausschließlich mit musikalischen Referenzen.

Wenn die Sirenen des Katastrophenschutzes getestet werden, stimmen Wölfe in einem Tierpark in das Geheul mit ein.

Beim Ausprobieren eines Virtual-Reality-Rennsimulators werden Männer zu aufgeregten Kindern.

Ein Animationskünstler erklärt, warum der Film "Who Framed Roger Rabbit" von 1988 so genial ist.

So sieht es also aus, wenn man über das Gelände des Coachella-Festivals spaziert. Alle Menschen sind mit ihren Smartphones beschäftigt.

Filmmusik-Komponist Angelo Badalamenti schildert, wie er gemeinsam mit David Lynch ein Stück für "Twin Peaks" entwarf.

Auch so könnte man Fernsehnachrichten gestalten. Nachdem etwas passiert ist, ist jetzt alles wieder gut.

Der Bagger 288 trug jahrelang den Titel als größtes Fahrzeug der Welt. Hier sieht man die Auswirkungen seiner Arbeit auf Satellitenbildern.

Das Panda-Leben kann hart sein – wenn man mal vom Baum plumpst.

Auf einer japanischen Insel haben Kaninchen keinerlei natürliche Feinde und sind deshalb besonders zutraulich gegenüber Menschen.

Mit dieser Maschine werden Steinbrocken zerkleinert. Irgendwie nett anzusehen.

Hier wird gezeigt, wie ein Preflight-Check bei einem Blackhawk-Hubschrauber durchgeführt wird.

Mitten in Kanada gibt es eine Gegend, die sich aufgrund ihrer Bodenbeschaffenheit hervorragend als Zufluchtsort für Schlangen eignet.

Anglerfische sind wirklich äußerst merkwürdige Lebewesen. Hier ein kurzes Porträt des bekannten YouTubers Zefrank1.

Großartiger Scherz: Der Aufzug wird zum Wetterstudio.

Im Jahr 1946 testete die NASA-Vorgängerorganisation NACA die Auswirkungen hoher Windgeschwindigkeiten auf das menschliche Gesicht.

Hier geht es runter. – Nein, tut es nicht. Ein besonders spaßiger Bootsausflug.

Ob das wohl eine gute Idee ist, diese Bergstraße in Nepal zu benutzen, die gleichzeitig zum Wasserfall umfunktioniert wurde?

Hollywoodstar Dwayne "The Rock" Johnson hat eine große Überraschung für eine Schülerin, die mit ihm zum Abschlussball gehen wollte.

Der Coldplay-Hit "Clocks", passenderweise gespielt mit Uhren.

Dramatische Verfolgungsjagd in Paris, nachdem eine Autofahrerin einen Passanten angefahren hat. Interessantes Detail: Der Kameramann scheint ein Nikolo-Kostüm zu tragen.

Noch sieht dieses Abendessen sehr zivilisiert aus, aber schon bald streiten sich alle wegen One Direction und Nicki Minaj.

Exzellente Lippenleser haben herausgefunden, was bei den Anhörungen von Mark Zuckerberg im US-Kongress tatsächlich besprochen wurde.

Kleines Experiment: Was passiert, wenn vier Kubikmeter Wasser auf einmal auf ein Auto fallen?

In den 60er-Jahren musste Batman nicht nur Bösewichte bekämpfen, er erteilte auch Lektionen in Verkehrssicherheit.

Der Auftritt der südkoreanischen K-Pop-Band Red Velvet löst in Nordkorea nicht gerade Begeisterungsstürme aus – wohl aus Selbstschutz.

Warum man als Animationskünstler eine Zusammenarbeit mit Berühmtheiten wie Kylie Jenner ausschlagen sollte, wenn einem nur "Exposure" angeboten wird.

Wenn man die Formel 1 mit Kätzchen mischt, kommt das heraus. Hört sich nicht schlecht an.

Nach dem Messer aus Alufolie folgt das Messer aus Frischhaltefolie. Unglaublich, wie man dieses Ausgangsmaterial so scharf und hart machen kann.

Ein Profi zeigt, wie er im Spiel Geoguessr einen Rekord aufstellt, ohne den Bildausschnitt der Rätselbilder zu verändern.

Nach seinen Kongress-Anhörungen wird darüber spekuliert, wie sich Mark Zuckerberg wohl bei einem Date verhalten würde.

Schon mal gesehen, wie ein aufgeblasener Kugelfisch etwas Wasser ablässt?

Künstliche Intelligenzen kommen teilweise auf verblüffende Lösungen für komplexe Probleme. Hier werden ein paar Beispiele dafür geschildert.