Digital Life
03/22/2019

Instagram ist der neue Treffpunkt für Verschwörungstheoretiker

Während andere Online-Plattformen immer stärker gegen Verschwörungstheoretiker vorgehen, verbreiten sie sich auf Instagram stark.

Auf Instagram gibt es nicht nur zuhauf Katzen- und Babyfotos zu sehen. Das Online-Netzwerk hat sich mittlerweile zu einem beliebten Treffpunkt von Verschwörungstheoretikern entwickelt. The Atlantic schreibt davon, dass die Foto-Plattform, „das neue Zuhause für Hass im Netz ist“.

Eine Besonderheit von Instagram ist ihre junge Nutzerschaft. Während Jugendliche Plattformen wie Facebook und Twitter mittlerweile eher meiden, zieht es sie oft zu dem von Facebook aufgekauften Foto-Dienst hin. 

Impfgegner

Sichtbar wird das am Beispiel Falschinformationen über Impfungen. Während Facebook zuletzt etwa Schritte setzte, um Inhalte von Impfgegnern zu unterdrücken, scheinen sie auf Instagram regelrecht aufzublühen.

Eine simple Suche nach „Vaccines“ liefert als Top-Ergebnisse fast ausschließlich entsprechende Inhalte. Von „vaccinesuncovered“ bis zu „vaccines_are_toxic“ oder „vaccineskill“ ist dort aktuell alles dabei. Auch die Suche nach anderen Verschwörungstheorien wie etwa Falschmeldungen zum Terroranschlag in Neuseeland oder zum Ethopian-Airlines-Absturz finden sich auf Instagram zuhauf.

Auch der populäre rechtspopulistische US-Verschwörungstheoretiker Alex Jones hat auf Instagram ein neues Zuhause gefunden, nachdem er von zahlreichen Plattformen und Diensten wie Twitter, PayPal, Apple oder Facebook gesperrt wurde. Auf Instagram wird Jones noch geduldet und hat mittlerweile über 300.000 Follower. Zuletzt ist diese Zahl massiv angewachsen.

"Beobachten"

Ein Instagram-Sprecher reagierte auf den Atlantic-Bericht mit einer schriftlichen Stellungnahme. Darin heißt es, dass gemeinsam mit dem Mutterunternehmen Facebook versucht werde, Trends und Eigenheiten der Hassbotschaften besser zu analysieren und zu erkennen. Man werde die Inhalte weiterhin beobachten und gegebenenfalls sperren.