Digital Life
02/19/2019

"Instagram wird beim Online-Marketing noch wichtiger werden"

Der Gründer des Online Marketing Rockstars Festival (OMR) erklärt im futurezone-Gespräch das Event-Programm und die Trends im Marketing.

Angesagte Musiker bringen die Halle zum Kochen, auf den Bühnen sprechen internationale Top-Stars des digitalen Marketings ebenso wie bekannte Künstler, Markenbotschafter, Schauspieler und Sportler; im Publikum tummeln sich hippe Influencer genauso wie Marketing-Verantwortliche und Unternehmer, aber auch Leute, die sich einfach für die Thematik interessieren.

"Genau diese Kombination aus unterschiedlichsten Persönlichkeiten macht den Reiz des OMR-Festivals aus", sagt Philipp Westermeyer einer der Festival-Gründer im Gespräch mit der futurezone. Und mit dieser unkonventionellen Herangehensweise hat es das OMR-Festival (Online Marketing Rockstars Festival) zur weltweit größten Veranstaltungen für digitales Marketing und Technologie gebracht.

Dieses Jahr können sich die Festivalbesucher ganz besonders auf einen Vortrag von Bozoma Saint John freuen. Sie war früher Chief Brand Officer (CBO) bei Uber und ist aktuell Marketingverantwortliche bei der kalifornischen Talentagentur William Morris Endeavor. Außerdem wird es einen Liveauftritt von Joko Winterscheidt geben. "Mehr Details zu dem Programm können wir noch nicht verraten. Es wird aber wieder einige tolle Überraschungen geben", sagt Westermeyer.

Die wichtigste Plattform ist immer noch …

"Wir machen das Festival seit 2011 und seither hat sich das Thema 'digitales Online-Marketing' grundlegend geändert und massiv verbreitert", sagt Westermeyer. Als das OMR-Festival erstmals über die Bühne gegangen ist, war Facebook ganz neu, Instagram war quasi nicht existent; als Plattformen spielten damals hauptsächlich Google und YouTube eine Rolle beim Online-Marketing.

"Online-Marketing ist technologischer geworden. Es ist mittlerweile eine Mischung aus Technologie und Kreativität", sagt der Festival-Gründer. Dass auch die Relevanz des Online-Marketings gestiegen ist, muss nicht extra erwähnt werden.

Als wichtigste Plattform für Online-Marketing gilt heute immer noch Google. "Instagram ist in den vergangenen Jahren immer wichtiger geworden. Wir sehen, dass dieser Trend noch nicht vorbei ist und Instagram noch an Bedeutung gewinnt", sagt Westermeyer.

Außerdem würden Podcast erst so richtig durchstarten und von Marketing-Verantwortlichen als Instrument entdeckt werden. Angesagt sei auch das so genannte Funnel-Marketing, bei dem sich das Marketing stark am Kunden orientiert und ihn mit unterschiedlichen Ansätzen am Weg zum Produktkauf begleitet.

Verschiebung der Werbebudgets

"Wir sehen gerade eine massive Verschiebung der Marketing-Budgets: Derzeit fließen noch viele Werbegelder ins klassische Fernsehen. Das ändert sich aber gerade und der digitale Bereich wächst sehr stark", weiß Westermeyer.

In Zukunft werden reine Marken mehr und mehr in den Hintergrund treten, gleichzeitig aber die Relevanz von Einzelpersonen - auch als Markenbotschafter - noch stärker zunehmen, prognostiziert der Festival-Gründer. Auch den CEOs der Unternehmen werde eine noch stärkere Rolle zukommen. Generell werde das Marketing personenzentrierter werden und sich mehr auf Menschen mit Eigenreichweiten konzentrieren.


Das OMR-Festival findet am 7. und 8. Mai in Hamburg statt. Tickets können bereits gekauft werden. Die futurezone ist Medienpartner des OMR-Festivals.