© Screenshot

Open Data
11/25/2010

Interaktive Budget-Grafik in neuer Version

Die von der Initiative "Open3" diese Woche gestartete Online-Darstellung des österreichischen Bundesbudgets wurde überarbeitet. Sie ist ab sofort mit jedem Browser nutzbar und bietet neue Vergleichsdaten.

von Jakob Steinschaden

Viel Aufmerksamkeit wurde diese Woche der neuen Webseite http://www.open3.at/sparpaket geschenkt, die nach dem Open-Data-Prinzip die Kürzungen des österreichischen Bundesbudgets 2011 bis 2014 in anschaulicher Form online brachte. Die Grafik wurde in der Nacht auf Donnerstag in einer neuen Version verfügbar gemacht. Ab sofort ist sie jetzt mit jedem Browser interaktiv nutzbar, die vormalige Beschränkung auf Safari, Firefox und Chrome fällt damit weg.

Die Interaktivität der grafischen Darstellung wurde ebenfalls verbessert: Jetzt kann man sich in die einzelnen von Kürzungen betroffenen Bereiche hineinzoomen und so genau nachvollziehen, in welchen Unterkategorien gespart wird. Außerdem wurden die Daten optisch in Verhältnis zu den Gesamtausgaben gestellt, was sich nun in einem Diagramm neuen ablesen lässt.

Hinter dem Projekt steckt die Initiative "Open3", die sich in Österreich für einen offeneren Zugang zu behördlichen Daten einsetzt. Ihr Ziel ist es, nicht personenbezogene Informationen wie Fahrpläne, Zeiten der Müllabfuhr, geographische Informationen, Umweltdaten, Öffnungszeiten, Gesetze, Petitionen oder wissenschaftlichen Studien für den Bürger in leicht verständlicher Form aufzubereiten und den Zugang zu diesen Informationen zu erleichtern.

Mehr zum Thema:

Budgetkürzungen als interaktive Grafik
{{{
}}}

(Jakob Steinschaden)