Digital Life
19.07.2018

Jeder vierte Router ist anfällig für Hackerangriffe

Eine neue Studie von Avira zeigt, dass mehr als ein Viertel aller Router im Smart Home ungeschützt agieren.

Der Hersteller von Security-Produkten Avira hat mehr als 845.000 smarte Geräte weltweit untersucht und dabei durchschnittlich mehr als sechs offene Ports pro Gerät als Schwachstelle ausgemacht. Mehr als ein Viertel der 137.000 erfassten Router (26,2 Prozent) hatten offene Ports und waren somit anfällig für Hackerangriffe. In vielen Fällen wurden Geräte mit mehreren offenen Ports gefunden. Von den betroffenen Netzwerken war dementsprechend ein großer Teil hochgradig unsicher.

Pro Haushalt fanden die Forscher rund sechs vernetzte Geräte. Sie sehen das als Zeichen dafür, dass Smart-Home-Netzwerke sich immer mehr verbreiten und zum Alltag werden. Avira gibt auch an, ein Produkt namens "Avira Home Guard" entwickelt zu haben, mit dem sich Smart-Home-Nutzer einen Überblick über die Aktivitäten ihrer Smart-Home-Geräte verschaffen zu können und diese per Sicherheitsscan zu schützen.