Digital Life
03.10.2016

John McAfee entdeckt Pornhub auf vernetztem Kühlschrank

Ein vernetzter Kühlschrank, der die Porno-Seite Pornhub zeigt, wird von Cybersecurity-Pionier John McAfee als Inbegriff der Gefahren des Internet der Dinge gesehen.

"Das Internet der Dinge... glaubt ihr mir jetzt?" twittert John McAfee entrüstet und postet dazu ein Bild. Dieses zeigt einen vernetzten Kühlschrank in einem Geschäft. Auf dem großen Display des Geräts erscheint die Mobil-Ansicht der Webseite Pornhub. "Was in unserer Cybersecurity-Auffassung, rechtfertigt das?" fragt McAfee besorgt. Wie Gizmodo berichtet, handelt es sich bei dem Fund freilich noch nicht um eine wirkliche Sicherheitsbedrohung. Das Bild werfe vielmehr die Frage auf, ob Pornos durch das Internet der Dinge künftig auf einer Vielfalt an Geräten auftauchen könnten.

McAfee

John McAfee ist als Exzentriker bekannt. Die von ihm gegründete Cybersecurity-Firma McAfee befindet sich heute im Besitz von Intel und dem Finanzinvestor TPG. In den letzten Jahren sorgte McAfee für Aufmerksamkeit, weil er in einen Mordfall in Belize verwickelt war, nach Guatemala flüchtete, in die USA deportiert wurde, wo er wegen Alkohol am Steuer verhaftet wurde und später mit einer neuen Zugangslösung wieder ins Sicherheitsgeschäft einsteigen wollte.