Digital Life
04/12/2019

Juwelier in Tesla eingesperrt, Musk sagt Meeting mit ihm ab

Ben Baller wollte Elon Musk eigentlich einen Ring als Zeichen seiner Wertschätzung überlassen. Dazu kam es aber nie.

Ben Yang ist unter seinem Pseudonym Ben Baller als Juwelier für Stars bekannt. Erst kürzlich fertigte er einen Tesla-Ring mit Diamanten und Rubinen im Wert von 37.000 Dollar an.

Jenen wollte er Tesla-Chef Elon Musk als Zeichen seiner Wertschätzung überlassen. Zu diesem Zweck wurde ein persönlicher Termin mit dem Tesla-CEO vereinbart. Dazu kam es aber nie.

Hintergrund

Grund dafür war ein Vorfall, bei dem Baller in seinem Tesla Model X eingeschlossen war. Jener ereignete sich vergangenes Wochenende und wurde von Baller umfangreich via Instagram dokumentiert. Demnach schaltete sich das Auto trotz genügend Stromreserven in einen Energiesparmodus. Es ließen sich weder Türen noch Fenster öffnen. Baller musste schließlich nach insgesamt 47 Minuten durch den Kofferraum klettern.

Als Folge des Vorfalls erklärte er über seinen populären Instagram-Account, er würde seinen Sohn London, der an Asthma leidet, niemals wieder in den Tesla einsteigen lassen. Er könne nicht das Risiko eingehen, dass er einen Anfall hat, während er am Straßenrand im Auto eingeschlossen auf Hilfe warten muss.

Musk sagt Treffen ab

Die Kritik und die ausführliche Dokumentation führte schließlich auch zu einem E-Mail, das er von Musks Assistenten bekam. Dort hieß es, Musk würde nicht mehr für ein Treffen zur Verfügung stehen. Baller solle ihn das nächste Mal stattdessen direkt kontaktieren, anstatt mit seinem Problem an die Öffentlichkeit zu gehen.

Tesla erlaubte Baller immerhin, sein Leasing für 1078 Dollar monatlich sofort aufzukündigen. Den Ring wolle er nun für wohltätige Zwecke spenden, wie Engadget Autoblog berichtet.