Man setze einen Haarreif mit plüschenen Katzenohren auf den Kopf. Die elektrischen Gehirnaktivitäten werden von Sensoren aufgenommen und gedeutet. Bei Aufmerksamkeit richten sich die Ohren auf, bei Entspannung sinken sie nach unten. So vermittelt man anderen Menschen, in welcher Gemütslage man sich befindet.

© Technisches Museum Wien

Ausstellung
11/19/2016

Katzenohren wackeln bei guter Gemütslage

Das Technische Museum Wien zeigt im Rahmen der Ausstellung "Die Stadt der Zukunft" schräge Geräte, die das urbane Leben bereichern sollen.

von David Kotrba