Digital Life 12.12.2017

KI kann jeden unfreiwillig zum Pornostar machen

Gal Gadots Gesicht auf anderem Köper © Bild: Screenshot

Fortschritte im Bereich künstliche Intelligenz (KI) erlauben es, mit geringem Aufwand Videos zu fälschen: Wonder-Woman-Star Gal Gadot ist unfreiwilliger Pornostar.

Der Reddit-Nutzer "deepfakes", laut eigenen Angaben ein gewöhnlicher Programmierer mit Interesse an KI, hat Algorithmen aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz dazu verwendet, um die Gesichter berühmter Schauspielerinnen in Pornovideos zu verpflanzen. Das Ergebnis hält einer genaueren Betrachtung zwar nicht stand, wie motherboard schreibt, ist auf den ersten Blick aber überzeugend. So wurden Gal Gadot, Maisie Williams, Taylor Swift, Aubrey Plaza, Emma Watson und Scarlet Johansson unfreiwillig zu Pornodarstellerinnen gemacht. Einige der Videos sind inzwischen wieder gelöscht worden.

Geringer Aufwand

Durch neuronale Netzwerke lassen sich Videos heute praktisch in Echtzeit manipulieren. deepfakes hat gelernt, diese Werkzeuge zu nutzen. Er trainierte die Netzwerke darauf, die Gesichter in Pornofilmen automatisch durch die von berühmten Persönlichkeiten zu ersetzen, Fotos und Videoaufnahmen aus dem Netz dienten den Algorithmen als Vorlage. Die Systeme werden immer besser darin und das Ergebnis ist beunruhigend realistisch. Diese Entwicklung wird weitergehen und Menschen, die Fotos und Videos von sich im Netz verbreiten, müssen in Zukunft unter Umständen damit rechnen, unfreiwillig in Erwachsenenunterhaltungsfilmen aufzutauchen.

Die verwendete Software ist frei im Netz verfügbar. Eine handelsübliche Grafikkarte kann das gewünschte Ergebnis in wenigen Stunden liefern, ein Prozess, der noch vor nicht alzu langer Zeit enormen Hardware- und Zeitaufwand erfordert hätte. Mit etwas mehr Know-how und verbesserten Algorithmen lässt sich der Gesichtsaustausch beliebig verbessern. Das kann für die Opfer, die sich ohne Einverständnis in solchen Fake-Pornos finden, äußerst unangenehm werden und öffnet unter Umständen Rachegelüsten und Erpressungsversuchen Tür und Tor. Menschen sollten deahalb lernen, wie einfach mittlerweile auch Videos manipuliert werden können und Gesetzgeber werden früher oder später wohl ebenfalls reagieren müssen, um die Opfer so gut es geht zu schützen.

( futurezone ) Erstellt am 12.12.2017