Digital Life
29.09.2016

Lernplattform vermittelt Elektromobilität spielerisch

Mit der Lernplattform "Mission E-Possible" sollen Jugendliche zwischen 15 und 19 spielerisch mehr über Nachhaltigkeit im Verkehr erfahren. iPads winken als Preis.

"Mission E-Possible" nennt sich die erste österreichische Lernplattform zum Thema Elektromobilität. Schüler zwischen 15 und 19 Jahren, aber auch Lehrer sollen darauf spielerisch über Dinge wie den Klimawandel, Treibhauseffekt, Nachhaltigkeit, den ökologischen Fußabdruck, Energiewirtschaft, nachhaltige Verkehrskonzepte, Mobilität, Technik oder Umweltbelastung erfahren.

Quizfragen und eigene Ideen

Die Lernplattform ist in zwei Phasen gegliedert. Bei interaktiven Aufgaben, Quizfragen und Schätzspielen sammelt man in der ersten Phase Punkte. In einem zweiten Schritt geht es darum, eigene Ideen zur Elektromobilität einzureichen. Der Schülerin oder dem Schüler mit der besten Idee winkt ein Praktikumsplatz in einem innovativen und nachhaltigen Unternehmen in Österreich. Die Lernplattform-Teilnehmer mit den meisten gesammelten Punkten haben die Chance, ein iPad mini zu gewinnen.

Online ab 3. Oktober

Hinter "Mission E-Possible" steht die Elektromobilitäts-Allianz Austrian Mobile Power. Sie hat die Lernplattform im Auftrag des Klima- und Energiefonds entwickelt und gemeinsam mit dem Serious-Games-Spezialisten OVOS realisiert. Das Projekt wird vom Bundeselternverband sowie dem Landeselternverband Oberösterreich unterstützt und entspricht den Zielen des von der UNESCO erarbeiteten Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung.

"Mission E-Possible" geht am 3. Oktober online. Registrieren kann man sich schon jetzt.