Digital Life
06.11.2013

Los Angeles will kostenloses Breitband-Internet für alle

Los Angeles will in den kommenden Jahren alle Privathaushalte und Geschäftslokale ans Glasfasernetz anschließen. Breitband soll gratis werden, Gigabit kostet.

Alle 3,5 Millionen Einwohner der kalifornischen Metropole sollen Zugang zum Glasfasernetz erhalten, dasselbe gilt für Firmen. Die Kosten des Netzausbaus belaufen sich laut Schätzungen auf drei bis fünf Milliarden US-Dollar. Die Zeche zahlen sollen laut Vorstellungen der Stadverwaltung aber nicht die Steuerzahler, sondern die Netzbetreiber, wie arstechnica berichtet.

Für die Möglichkeit, den Kunden exklusiv Internet-, Fernseh- und Telefoniepakete verkaufen zu können, sollen die Kabel-Firmen die Anfangsinvestitionen stemmen. Normale Breitband-Internetanschlüsse mit Datenraten von 2 bis 5 Megabit pro Sekunde sollen laut den aktuellen Plänen allen Bürgern kostenlos - finanziert durch Werbeeinschaltungen - zur Verfügung stehen.

Für hyperschnelle Gigabit-Anbindungen sollen willige Kunden eine ordentliche Prämie bezahlen. Kostenlose WLAN-Hotspots im gesamten Stadtgebiet sollen ebenfalls von dem neuen Glasfasernetz gespeist werden.