Digital Life
18.06.2018

Mann wollte Domain mit vorgehaltener Waffe rauben

(Symbolbild) © Bild: APA/AFP/DOMINICK REUTER / DOMINICK REUTER

Ein Mann in den USA muss nun ins Gefängnis, weil er sich eine Web-Adresse mit Gewalt holen wollte.

Dass Domains eine wertvolle Anlage sein können, dürfte heute kaum jemanden mehr überraschen. Ein Mann in den USA wollte die Adresse doitforstate.com so sehr in seinem Besitz wissen, dass er dafür zu extremen Mittel griff. Wie das US-Justizministerium selbst berichtet, brach der 43-jährige Sherman Hopkins, Jr in das Haus des Domain-Inhabers Ethan Deyo in Cedar Rapids (Iowa) mit einer Strumpfhose über dem Kopf und einer Waffe in der Hand ein und forderte ihn mit vorgehaltener 9mm-Pistole auf, ihm die Adresse per GoDaddy zu übertragen.

In einem Handgemenge schaffte es Deyo dem Einbrecher die Waffe zu entreißen und Hopkins anzuschießen. Deyo selbst wurde ebenfalls ins Bein getroffen. Der Vorfall ereignete sich bereits im Juni 2017, Hopkins wurde nun dafür zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt.

Die Domain geht auf ein Meme zurück, das an der Iowa State Universität entstanden ist. Dabei verhalten sich Studenten möglichst albern und unterlegen es mit dem Slogan „Do it for the State“, wie Vice Motherboard erklärt. Was Hopkins mit der Domain genau vor hatte, ist nicht bekannt, aktuell führt die Adresse ins Leere.