Digital Life
12/18/2018

Mark Zuckerberg hat heuer 15 Milliarden Dollar verloren

Der Datenskandal und die mögliche Wahlmanipulation Russlands haben nicht nur Facebook, sondern aus seinem Chef zugesetzt.

Mark Zuckerberg hat dieses Jahr rund 15 Milliarden Dollar verloren – mehr als alle anderen der 500 reichsten Menschen der Welt, das berichtet das Time Magazine. Anfang Jänner war der Facebook-Chef noch 75 Milliarden Dollar schwer – jetzt zum Ende des Jahres scheint sein Vermögen mindestens ein Viertel kleiner zu sein.

Zuckerberg ist noch zu 13 Prozent an dem von ihm gegründeten sozialen Netzwerk beteiligt, dessen Aktienkurs seit dem Sommer eine wahre Talfahrt erlebt hat.

Pannen und Skandale

Den größten Kurssturz hatte Facebook nach der Präsentation von Geschäftsbericht und Ausblick im Juli einstecken müssen. Laut diesen ist die Nutzerzahl in Europa erstmals zurückgegangen. An einem einzigen Tag haben sich über 100 Milliarden Dollar quasi einfach in Luft aufgelöst. Zuckerbergs Glück im Unglück: Er hat sich kurz davor von einem Großteil seiner Anteile getrennt.

Zugesetzt soll dem Unternehmen die EU-Datenschutzverordnung aber speziell auch der Datenskandal mit Cambridge Analytica haben. Doch die Serie an Pannen hat seither nicht abgerissen: So mehreren sich bereits länger die Vorwürfe, Russland habe per sozialen Medien die US-Wahl manipuliert und dass Facebook auch eine Rolle im Völkermord von Myanmar gespielt haben könnte, indem darüber Hassbotschaften verbreitet wurden. Aktuell liegt die Aktie bei rund 140 Dollar, das entspricht dem Wert von März 2017.