© McDonald's

Fastfood

McDonald's Österreich: Das iPad zum Burger

Am Mittwoch ging die Meldung über ein amerikanisches Restaurant durch die Schlagzeilen, das iPads für seine Gäste zur Verfügung stellt (die futurezone hat

). Was in den USA gerade anläuft, ist in Österreich schon mehrere Monate Realität. In den Filialien in Mondsee und Steyr stehen bereits seit dem Spätsommer iPads für die Kunden zur Verfügung. Eine deutsche Filiale in Grabenstätt am Chiemsee ist ebenfalls mit den Tablet-PCs ausgestattet. Die Geräte sind dabei in einem Rahmen fix auf den Tischen montiert.

Kunden haben keinen uneingeschränkten Zugang zum Internet. Webseiten mit nicht jugendfreien Inhalten sind gesperrt, wie Unternehmenssprecherin Ursula Riegler gegenüber der futurezone erklärt. Die Erfahrungen mit den Geräten sei durchwegs positiv, wie auch Admir Demir, Filialleiter in Steyr angibt, wo den Kunden acht iPads zur Verfügung stehen. „Die Geräte sprechen meistens Jugendliche ab 15 Jahren an", so Demir.

Der Einsatz in den Fastfood-Lokalen stellt auch die Reinigungskräfte vor neue Aufgaben. Fettige Fingerabdrücke sollen möglichst schnell von den Touchscreens verschwinden: „Auf so etwas müssen wir schauen. Wir haben extra Reinungsmittel, die für iPads geeignet sind", so Demir.

Die drei Filialen in Deutschland und Österreich sind ein Pilotprojekt für McDonalds. Derzeit werde laut Riegler überprüft, welche Filialen noch zusätzlich in Frage kommen. Wie viele Filialen McDonald`s in Österreich insgesamt damit ausstatten will, ist nicht bekannt.

Mehr zum Thema

  • McDonald`s bietet kostenlose iPad-Nutzung an
  • Angriff im McDonald’s wegen Cyberbrille

Kommentare