Digital Life
30.09.2015

Mehr Erlöse durch Vinyl-Verkäufe als Gratis-Streaming

226 Millionen US-Dollar gaben die Menschen in den USA 2015 für Vinyl aus. Das sind größere Erlöse als werbefinanziertes Streaming im selben Zeitraum erzielt hat.

Zahlen der Recording Industry Association of America (RIAA) belegen: Vinyl-Verkäufe haben im Jahr 2015 die Erlöse aus werbefinanziertem Musik-Streaming übertrumpft. Während die Menschen um 226 Millionen US-Dollar Vinyl gekauft haben, betrugen die Erlöse aus werbefinanzierten Musikstreams von Pandora oder Spotify nur 162,7 Millionen. Wenn man die Premium-Konsumenten von Musik-Streamingdiensten dazu zählt, machen die Erlöse allerdings zusammen rund 480 Millionen Dollar aus.

Die Zahlen zeigen aber eines deutlich: Es gibt in der Tat ein Vinyl-Revival. Dieses könnte sogar die Verluste durch die sinkenden CD-Verkäufe wieder wett machen. Der größte Anteil wird aber mittlerweile tatsächlich durch Musik-Streaming erwirtschaftet.