Digital Life
01.01.2016

Microsoft warnt User vor staatlichen Hacker-Attacken

Wie schon andere Unternehmen will jetzt auch Microsoft informieren, wenn User das Ziel von staatlichen Hacker-Angriffen wurden.

Auch Microsoft wird Nutzer seiner Dienste künftig ausdrücklich warnen, wenn sie von Hackern angegriffen werden, die im Dienste von Regierungen stehen könnten. Solche Attacken seien oft ausgefeilter oder hartnäckiger als die gewöhnlicher Online-Krimineller, hieß es zur Begründung in einem Blogeintrag.

Google, Yahoo und seit Mitte Oktober auch Facebook warnen ihre Nutzer bereits vor mutmaßlichen Regierungs-Hackern. Twitter hat vor Kurzem erste Nachrichten an User geschickt, die möglicherweise Opfer eines staatlichen Hacker-Angriffes wurden. Der Schritt des Windows-Konzerns folgte auf das Bekanntwerden einer Attacke auf Konten bei Microsofts E-Mail-Dienst Hotmail im Jahr 2011, bei der Nutzer nicht von dem Verdacht auf chinesische Hacker als Urheber unterrichtet worden seien.