Digital Life
11.10.2018

Moderne US-Waffensysteme können leicht gehackt werden

Selbst die neusten Hightech-Waffen im Arsenal der USA können laut Prüfern einfach gehackt werden.

Die Prüfer des Government Accountability Office (GAO) der USA haben in fast allen Waffensystemen, die zwischen 2012 und 2017 unter die Lupe genommen wurden, kritische Sicherheitslücken entdeckt, wie die BBC berichtet. Unter den geprüften Waffen war beispielsweise auch der neue F-35-Kampfjet. Raketensysteme sind ebenfalls betroffen. Die Prüfer haben ihre Erkenntnisse in einem 50-seitigen Bericht zusammengefasst. Das Pentagon hat bisher noch nicht offiziell reagiert.

Aus dem Bericht geht hervor, dass die Prüfer besorgt über mangelnde Schutzmaßnahmen gegen Cyberangriffe sind. So seien bei vielen Waffensystemen die Standard-Zugangspasswörter nie geändert worden. Ein Team, das zur Prüfung angeheuert wurde, konnte mit einfachen Mitteln ein nicht näher bezeichnetes Waffensystem unter seine Kontrolle bringen und in Echtzeit beobachten, wie die Bediener des Systems darauf reagiert haben. Ein anderes Zwei-Personen-Team konnte sich innerhalb einer Stunde Zutritt zu einem System verschaffen, einen Tag später hatte es volle Kontrolle.

Viele der Angriffe zu Testzwecken waren erfolgreich und konnten Daten stehlen, ändern oder löschen. Ein Team hat 100 Gigabyte an Daten aus einem System kopiert. Der Bericht kommt zum Schluss, dass das Pentagon das Ausmaß der Verwundbarkeiten nicht kennt.