Zur mobilen Ansicht wechseln »

Tesla-CEO Musk: Künstliche Intelligenz gefährlicher als Atomwaffen.

Musk hat sein Vermögen mit Unternehmen wie PayPal, Tesla und SpaceX verdient
Musk hat sein Vermögen mit Unternehmen wie PayPal, Tesla und SpaceX verdient - Foto: Reuters/NOAH BERGER
Tesla- und SpaceX-CEO Elon Musk warnt vor einem zu lockeren Umgang mit Künstlicher Intelligenz. Für ihn ist diese möglicherweise gefährlicher als Atomwaffen.

Elon Musk, Gründer von Tesla, SpaceX und Paypal, hat am Wochenende ungewohnte Kritik an Künstlicher Intelligenz geäußert. So schreibt er auf Twitter: „Wir müssen mit Künstlicher Intelligenz sehr vorsichtig sein. Sie ist möglicherweise gefährlicher als Atomwaffen.“ Der Milliardär goss mit einem weiteren Tweet noch mehr Öl ins Feuer: „Ich hoffe, wir sind nicht nur der biologische Bootloader für eine digitale Superintelligenz. Leider ist das durchaus möglich.“

KI wichtig für Tesla

Derart kritische Töne erwartet man sich von nahezu jeder anderen Person, wohl aber nicht Musk, der der Technologie-Branche seinen Reichtum zu verdanken hat. Bereits vor wenigen Wochen äußerte Musk ähnliche Bedenken und verwies in einem TV-Interview mit CNBC scherzhaft auf den Film Terminator. Musks eigene Unternehmen setzen sehr stark auf die Entwicklung Künstlicher Intelligenz. So gab er bereits im Vorjahr bekannt, dass Tesla an selbstfahrenden Autos arbeitet. 

(futurezone) Erstellt am 04.08.2014, 09:13

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?