Jede Woche neue Designerdrogen

© KURIER

USA
10/02/2013

Mutmaßlicher Betreiber von Drogen-Plattform Silk Road gefasst

Medienberichten zufolge hat das FBI den Kopf hinter der Website in San Francisco festgenommen. Silk Road ist ein Online-Umschlagplatz für illegale Drogen.

In den USA ist den Behörden offenbar ein großer Schlag gegen den Drogenhandel gelungen. Mehreren internationalen Medien zufolge hat das FBI den mutmaßlichen Betreiber der berühmt-berüchtigten Webseite Silk Road in San Francisco festgenommen. Der 29-Jährige Mann soll am Dienstag in einer Bibliothek gestellt worden sein, wie etwa die BBC berichtet. Silk Road gilt als einer der größten Umschlagplätzte für illegale Drogen im Internet. Bezahlt wird dort mit der virtuellen Währung Bitcoin.

Das FBI soll im Zuge der Festnahme auch Bitcoins im Gegenwert von 3,6 Millionen Dollar beschlagnahmt haben. Aufgrund der anonymen Bezahlmöglichkeiten via Bitcoins bietet die virtuelle Währung den kriminellen Machenschaften einen gewissen Schutz. Weiters ist Silk Road auch nur via Anonymisierungsnetzwerk Tor zugänglich. Neben Drogen - von Kokain über Ecstasy bis hin zu Heroin - werden dort auch andere kriminelle Geschäfte abgewickelt. Auch Waffenhandel findet statt und selbst Auftragsmörder sollen die Plattform schon genutzt haben.

Dem mutmaßlichen Betreiber von Silk Road wirft das FBI auch gleich mehrere Vergehen vor, die Drogenhandel ebenso wie das unberechtigte Eindringen in Computernetzwerke umfassen soll. Aktiv war er offenbar unter dem Nicknamen "Dread Pirate Roberts".

1,2 Milliarden Dollar

Die Ermittler waren seit November 2011 undercover auf der Webseite aktiv und haben mehr als 100 Drogenkäufe getätigt, um an die Drahtzieher heranzukommen. Einem FBI-Dokument zufolge sollen im Laufe der Zeit Transaktionen im Wert von 1,2 Milliarden Dollar über Silk Road abgewickelt worden sein. Für den Betreiber sollen dabei 80 Millionen Dollar abgefallen sein.