Digital Life
27.11.2018

netidee veröffentlicht österreichischen Open Source Guide

Der Guide gibt einen Überblick zu Open-Source-Projekten in Österreich, inklusive Kontaktmöglichkeiten zur jeweiligen Community.

Linux, WordPress und MySQL sind nur einige Beispiele für große Open Source Initiativen. Der ursprüngliche Gedanke des “offenen, frei zugänglichen Quellcodes” hat mittlerweile auch andere Bereiche erfasst. Baupläne für Hardware werden heute unter Open Hardware Lizenzen veröffentlicht, kreative Leistungen unter Creative Commons Lizenzen gestellt und strukturierte Daten als Open Data zur freien Nutzung veröffentlicht. Der Raspberry Pi ist zu weiten Teilen Open Source. Behörden und der österreichische Staat stellen immer mehr Daten offen zur Verfügung.

Im Kontext dieser Entwicklungen hat sie österreichische Internet-Förderaktion netidee nun die erste Ausgabe seines österreichischen Open Source Guides online gestellt. Er kann unter diesem Link abgerufen werden. Neben offener Software befasst sich der Guide auch mit Hardware, Open Data und Open Knowledge. Zudem gibt das Nachschlagewerk einen Überblick über Einrichtungen, die Open Source fördern. Außerdem legt der Guide einen starken Fokus auf die Communities hinter den Projekten, inklusive Kontaktmöglichkeiten zu den Initiativen.

„Mit dem Guide wollen wir nicht nur einen Überblick über die Open Source Landschaft in Österreich geben. Wir wollen damit einen kleinen Beitrag zur Förderung lebendiger Open Source Communities leisten“, sagt dazu Ernst Langmantel, Vorstand der Internet Privatstiftung Austria, die für das Förderprogramm netidee aktuell jährlich 1,5 Millionen Euro an Fördergeldern zur Verfügung stellt.