Digital Life
08.04.2017

Neue Ransomware fordert High Score statt Geld

Anstatt Geld zu bezahlen muss man eine enorm hohe Punktzahl im Anime-Shooter TH12 - Undefined Fantastic Object erreichen.

Das Funktionsprinzip von Ransomware ist in der Regel sehr simpel: Fängt man sich die Software ein, werden die Daten auf dem eigenen Computer verschlüsselt. Für die Entschlüsselung bzw. den dafür notwendigen Code wird eine bestimmte Summe Geld verlangt. „Rensenware“ ist jedoch eine neue Art von Erpresser-Software, die laut einem Bericht von Ars Technica nicht auf Geld aus ist.

Anstatt Bitcoins will das Programm eine bestimmte Punktzahl im Anime-Spiel TH12 – Undefined Fantastic Object. Sogar der Schwierigkeitsgrad „Lunatic“ ist vorgegeben. Erst bei Erreichen von 0,2 Milliarden Punkten, werden die Daten demnach wieder freigegeben.

Entschuldigung

Hinter Rensenware steht ein Entwickler mit dem Nickname Tvple Eraser. Mittlerweile hat er sich für die Schaffung des Programmes aber entschuldigt. Es solle sich eigentlich um einen Witz gehandelt haben. Für alle Betroffenen hat er nun auch ein Tool veröffentlicht, mit dem die Verschlüsselung auch ohne High Score wieder rückgängig gemacht werden kann. Auch eine harmlose Variante von Rensenware ohne realer Verschlüsselung wurde inzwischen veröffentlicht.