© Screenshot

Neues Roboter-Video nährt Angst vor Terminator

Neues Roboter-Video nährt Angst vor Terminator

Das US-Unternehmen Boston Dynamics stellt in einem neuen Video einen Prototyp vor, der bei so manchem Betrachter die Erinnerung an düstere Terminator-Fantasien wecken könnte. AtlasProto ist ein anthropomorpher Roboter mit Beinen und Armen, der in dem Video in geradezu menschlichen Bewegungsmustern Hindernisse überquert. Neben Stiegensteigen steht unter anderem das Überwinden einer Lücke im Boden auf dem Programm. Dabei stützt sich der Roboter mit seinen “Armen” an den Seitenwänden ab. Einzig ein repräsentativer Kopf mit roten Augen fehlt dem Roboter noch, um auch als Terminator-Prototyp durchzugehen.

Roboter für Rettungsmissionen

Laut der Videobeschreibung werden gleich mehrere Atlas-Roboter an der DARPA Robotics Challenge im nächsten Jahr teilnehmen. Im Rahmen dieses Wettbewerbs sollen Roboter entwickelt werden, die bei humanitären Rettungsmissionen in gefährlicher Umgebung zum Einsatz kommen könnten.

Trotz lobenswerter Intentionen werden manche Video-Betrachter die Sorge vor einem menschenfeindlichen Killer-Roboter nicht los. Gizmodo zitiert einen YouTube-Nutzer, der Boston Dynamics mitteilt: “Jedes Mal wenn ihr ein neues Video hochladet, verstecke ich eine größere EMP-Waffe unter meinem Polster.”

Natürliche VorbilderBoston Dynamics sorgte in den vergangenen Jahren durch eine Vielzahl an Robotern, die jeweils natürlichen Vorbildern nachempfunden sind, für Aufsehen. Erst im September veröffentlichte das Unternehmen ein Video von seinem

, der ähnlich einem Gepard auf schnelles Laufen spezialisiert ist. Cheetah erreichte auf einem Laufband eine Geschwindigkeit von 45,5 km/h. Damit wurde erstmals die Spitzengeschwindigkeit des schnellsten Menschen der Welt durch einen Roboter überboten.

Ein anderer bekannter Roboter der Maschinen-Schmiede ist "Big Dog", eine Art Lastenesel, der in Zukunft bei Militäreinsätzen in unwegsamem Gelände zum Einsatz kommen könnte. Big Dog, wie auch einige andere Projekte, werden von der DARPA, dem Forschungsarm des US-Innenministeriums, finanziell unterstützt.

Voten Sie für Ihren Roboter-Liebling!Wäre AltasProto in Österreich entwickelt worden, hätte der Roboter für den Robotik Award powered by Festo eingereicht werden können. Dieser Spezialpreis wird im Rahmen des futurezone award im November vergeben. Derzeit findet auf der award-Seite ein großes Publikums-Voting statt. Bis zum 3. November können Sie unter acht Roboter-Projekten für Ihren Favoriten abstimmen.

Mehr zum Thema

  • Kanada zeigt Flotte von Mars- und Mondrobotern
  • Unterwasser-Roboter misst Antarktis-Eis in 3D
  • US Navy arbeitet an "MacGyver"-Roboter

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare