Digital Life
05.02.2014

Nordkoreas staatliches Betriebssystem kopiert Mac OS X

Das nordkoreanische Betriebssystem Red Star 3.0 versucht wie Mac OS X auszusehen. Version 2.0 kopierte noch den Look von Windows 7.

Red Star ist ein vom Korea Computer Center (KCC) entwickeltes PC-Betriebssystem. Es kommt in Nordkorea auf Universitäts-Rechnern und Computer der staatlichen Industrie zum Einsatz, um auf das nationale, stark zensierte Intranet Kwangmyong zuzugreifen. Während Red Star 2.0 noch Microsofts Windows 7 ähnelte, ist die Version 3.0 stark an Apples Betriebssystem Mac OS X angelehnt.

Red Star 3.0 Screenshots

1/6

140130-redstar-wine.jpg

140130-redstar-mail.jpg

140130-redstar-word.jpg

140130-redstar-background.jpg

140130-redstar-terminal.jpg

140130-redstar-applications.jpg

Über Red Star 3.0 ist bislang nur wenig bekannt, was an Nordkoreas restriktiver Informationspolitik liegt. Wie seine Vorgängerversionen basiert es auf Linux – vermutlich auf der Red Hat Distribution. Red Star 2.0 wurde durch einen russischen Studenten bekannt, der 2010 in Nordkorea studierte. Die Screenshots der Version 3.0 kommen vom US-Amerikaner Will Scott, der an der Universität für Wissenschaft und Technologie in Pyongyang Ende 2013 gelehrt hat.

Seinen Angaben zufolge hat er die Software bei einem KCC-Händler gekauft und keine Modifikationen daran vorgenommen. Red Star 3.0 ist vermutlich bereits Anfang 2013 in Nordkorea veröffentlicht worden. Die Shortcut-Leiste, das E-Mail-Programm und die Icons erinnern stark an Mac OS X. Im Betriebssystem ist Wine vorinstalliert, dass das Ausführen von Windows-Programmen unter Linux erlaubt.