Studie
02/02/2012

Nur jeder dritte Tweet als wertvoll empfunden

Jede vierte Kurznachricht auf Twitter als "nicht lesenswert" beurteilt

Forscher an der Carnegie Mellon University, dem Massachusetts Institute of Technology (MIT) und dem Georgia Institute of Technology haben in einer Studie analysiert, wie Nutzer des Kurznachrichten-Dienstes Twitter die von ihnen empfangenen Tweets empfinden. Nutzer bewerteten nur etwas mehr als jeden dritten Tweet als für sie wertvoll. Jeder vierte Tweet wurde außerdem als nicht lesenswert beurteilt.

Offiziellen Zahlen zufolge werden bei Twitter täglich 200 Millionen Kurznachrichten veröffentlicht. "Wir wollen herausfinden, was lesenswert ist und warum, damit wir bessere Tools entwickeln können, um die Inhalte zu filtern und aufzubereiten", so Studienleiter Paul André.

Für die Untersuchung haben die Forscher die Webseite "Who gives a Tweet?" eingerichtet, über die das User-Feedback auf digitalem Weg Ende 2010/Anfang 2011 anonymisiert eingeholt wurde. Die so erhobenen Daten sind den Studienmacher zufolge aber nicht repräsentativ. Die Untersuchung, deren vollständige Ergebnisse demnächst präsentiert werden sollen, wird deswegen als "erster Schritt" angesehen, dem weitere Studien folgen sollen.

Mehr zum Thema

  • Südkorea: Verhaftung nach Nordkorea-Retweet
  • Dick Costolo: "Twitter ignoriert keine Gesetze"
  • "Reporter ohne Grenzen" kritisiert Twitter