Oculus hat den neuen Prototypen Crescent Bay präsentiert

© Oculus

Virtual Reality
01/27/2015

Oculus startet Filmstudio

Das Unternehmen hinter der Virtual-Reality-Brille produziert nun auch Filme.

Oculus Story Studio will Filme für Virtual-Reality-Geräte produzieren und stellte seine erste Produktion – „Lost“ – am Montag beim Sundance Film Festival vor. Der Film konnte über das neue „Crescent Bay“-Headset des Unternehmens angesehen werden, berichtet The Verge. Interessierte konnten sich über eine eigene App für die Screenings anmelden.

Zuseher sind in bei dem Film in die Handlung involviert und können die Perspektive und den Fortgang der Geschichte selbst bestimmen. Bei dem Clip, der abhängig von den Interaktionen der Nutzer zwischen dreieinhalb und elf Minuten dauert, geht es um eine verlorengegangene Hand. Erste Rezensenten zeigten sich beeindruckt.

Weitere Filme in Arbeit

Oculus, das bereits im vergangenen in Hollywood für seine Virtual-Reality-Brillen warb, will mit seinem Filmstudio die Möglichkeiten von Virtual-Reality-Filmen aufzeigen. Bei dem Oculus-Filmproject arbeiten zehn Leute, die unter anderem von Pixar und Lucas Film abgeworben wurden. Fünf weitere Kurzfilme sind derzeit laut Engadget in Arbeit.