© Deleted - 1871506

Zitiert
01/24/2012

„One more thing“ - Steve Jobs im Wortlaut

Steve Jobs fiel im Laufe seines Lebens nicht nur durch Ideen, sondern auch durch seine Aussagen und Zitate auf. Seine Ansichten waren oft visionär und nicht selten kontrovers.

von Thomas Prenner

„Man kann den Zusammenhang nicht erkennen wenn man nach vorne blickt, sondern nur, wenn man zurück blickt“ ("Again, you can`t connect the dots looking forward; you can only connect them looking backwards.") sagte Steve Jobs einmal, als er als Redner an der renommierten amerikanischen Universität Stanford eingeladen war. Nach seinem Tod werden die Zusammenhänge seines Handelns von vielen Seiten analysiert, ein wesentlicher Punkt werden auch die Sager sein, die er im Laufe seiner Karriere getätigt hat.

Einmal plädierte Jobs, dass man Nutzer nicht fragen könne, was sie wollen, denn "bis es etwas gebaut ist, wollen die Kunden schon wieder etwas anderes." ("You can`t just ask customers what they want and then try to give that to them. By the time you get it built, they`ll want something new.") Diese Aussage ist auch bezeichnend für viele Schritte, die Apple gesetzt hat. Apple zeigte den Kunden oft erst mit den Produkten, was sie eigentlich wollen. Es mussten Innovationen gesetzt werden, die sich niemand gewünscht hat. Jobs lag mit seinem Instinkt oft richtig, aber nicht immer. 1985 prognostizierte er in einem Interview mit dem Playboy, dass sich Notebooks nie durchsetzen werden und für den Massenmarkt ungeeignet seien („They [smaller portables] are OK if you`re a reporter and trying to take notes on the run. But for the average person, they`re really not that useful, and there`s not all that software for them, either.")

"It`s not about money"
Dass Innovationen nicht immer von den Geldmitteln abhängen müssten, erklärte Jobs ebenfalls einmal im Rahmen eines Interviews. „Es geht nicht um das Geld – es geht um die Menschen, den Führungsstil und wie begeistert man ist.“ ("It`s not about money. It`s about the people you have, how you`re led, and how much you get it.") In seinen Aussagen sprach Jobs auch immer wieder an, dass Apple nicht alles machen könne und Fokus und Selektion wichtig seien. So sagte er „Sich auf etwas Fokussieren bedeutet nicht nur ein Ja zu einer Sache, sondern auch ein Nein zu hunderten anderen guten Ideen. Man muss bewusst auswählen.“ ("People think focus means saying yes to the thing you’ve got to focus on. But that’s not what it means at all. It means saying no to the hundred other good ideas that there are. You have to pick carefully.") Jobs sagte ein andermal dazu: „Ich bin auf das, was wir nicht machen, genauso stolz wie auf das, was wir machen. ("I`m as proud of what we don`t do as I am of what we do.")

Jobs` Aussagen zogen auch oft Kontroversen nach sich: Angesprochen auf die Selbstmorde und die schlechten Arbeitsbedingungen bei Apples Zuliefererfirma Foxconn zeigte sich der damalige Konzernchef nicht besonders einsichtig. Auf der Konferenz All Things Digital meinte Jobs selbstbewusst, „Foxconn ist kein Ausbeuterbetrieb. Sie haben Restaurants, Swimming Pools, für eine Fabrik ist es sehr nett.“ (Foxconn is not a sweatshop [...] They’ve got restaurants and swimming pools….For a factory, it’s a pretty nice factory.”) Jobs machte in einem Interview auch keinen Hehl daraus, dass es wichtig sei, gute Ideen zu stehlen – eine Aussage, die er im Zuge der Patentstreite vermutlich nicht mehr so leichtfertig getätigt hätte. So sagte Jobs 1994 in einem Interview, dass Apple nie Scham davor hatte, gute Ideen zu stehlen. ("We have always been shameless in stealing great ideas.“)

"Stay Hungry, Stay Foolish"
Nach seiner Krebsdiagnose 2004 beschäftigte sich Jobs auch mit dem Tod. In der Rede in Stanford ging er mehrmals darauf ein und sagte: „Der Gedanke an meinen baldigen Tod war mir immer die größte Hilfe, gute Entscheidungen im Leben zu treffen.“ ("Remembering that I`ll be dead soon is the most important tool I`ve ever encountered to help me make the big choices in life.") Jobs begründete diese Aussage damit, dass neben dem Tod Dinge wie Stolz oder Angst sofort in den Hintergrund gerückt werden. Die eigene Lebenszeit ist begrenzt, darum solle man sie nicht dadurch vergeuden, das Leben eines anderen zu leben ("Your time is limited, so don`t waste it living someone else`s life.") Zum Abschluss der Rede fiel noch eine von Jobs` meistzitierten Aussagen: "Bleibt hungrig, bleibt ausgelassen". ("Stay Hungry. Stay Foolish.")

Mehr zum Thema

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.