Digital Life 05.03.2018

Oscars: Netflix gewinnt und kündigt Ende von "House of Cards" an

© Bild: REUTERS / LUCY NICHOLSON

Der Dokumentarfilm des Streamingservices wurde  mit einer Trophäe ausgezeichnet. Amazon Studios ging hingegen leer aus.

Die Trophäe in der Dokumentarfilmsparte ging an die Netflix-Doku "Icarus" von Bryan Fogel und Dan Cogan, die damit Regieveteranin Agnes Varda - mit 89 Jahren ältester je nominierter Mensch bei den Oscars - ausstach. Die Dokumentation "Icarus" handelt über die russischen Doping-Machenschaften der vergangenen Jahre.

Mudbound, ebenfalls im Katalog von Netflix, war in den Kategorien Bestes adaptiertes Drehbuch und Beste Kamera nominiert, ging aber leer aus. Ebenso leer ausgegangen ist "The Big Sick" von den Amazon Studios, nominiert in der Kategorie Bestes Originaldrehbuch.

Youtube eUQqeabxnNU

Letzte Staffel "House of Cards"

Während der Übertragung der Oscar-Verleihung hat Netflix die sechste und letzte Staffel von "House of Cards" mit einem kurzen Video-Clip angekündigt. Im Clip ist zu sehen, dass Claire Underwood das oberste Amt der Vereinigten Staaten von Amerika inne hat.

Es ist die erste Staffel von "House of Cards", nachdem Netflix die Zusammenarbeit mit Hauptdarsteller Kevin Spaces wegen Vorwürfen der sexuellen Belästigung beendet hat.

( futurezone ) Erstellt am 05.03.2018