Digital Life
15.07.2018

Plane Bae: Viraler Flugzeug-Flirt führte zu Drohungen

Ein auf Twitter und Instagram festgehaltener Flirt führte dazu, dass zahlreiche Nutzer die involvierten Personen online bedrohten.

Anfang Juli ging eine Geschichte auf Instagram und Twitter viral, die mittlerweile nur mehr als Plane Bae bekannt ist. Die texanische Schauspielerin Rosey Blair reiste von New York nach Dallas und hielt die Flugreise auf Social Media fest. Dabei bat sie eine Frau, den Platz zu tauschen, sodass sie mit ihrem Freund zusammensitzen könne. „Wir haben noch einen Witz gemacht, dass ihr neuer Sitznachbar womöglich die Liebe ihres Lebens sein könnte und, nun ja, jetzt präsentiere ich euch diesen Thread“, heißt es in der ersten Nachricht.

Offenbar begannen die Frau, mit der ihr Freund Sitzplatz getauscht hatte, und der Mann neben ihr, miteinander zu flirten. Blair hielt den Austausch in unzähligen Fotos und Videos auf Twitter und Instagram Stories fest - und sammelte dabei hunderttausende Reaktionen ein. Selbst die Fluglinie Alaska Airlines sowie T-Mobile-CEO John Legere meldeten sich unter anderem auf Twitter zu Wort und boten kostenlose Flüge und WLAN-Zugänge an, um Blair weiterhin das Erzählen der Geschichte zu ermöglichen.

"Voyeure verfolgen mich online und in der realen Welt"

Obwohl Blair darauf achtete, die Gesichter der beiden Personen nicht zu zeigen, fanden zahlreiche Internet-Nutzer ihre Identität heraus - auch weil Blair viele private Details der Unterhaltung an ihre Follower weitergab. Viele Medien titelten mit der „besten Liebesgeschichte, die man jemals lesen wird“ und tauften diese „Plane Bae“ - Bae steht kurz für „before anyone else“ und soll ein Spitzname für einen Lieblingsmenschen sein. Rasch regte sich jedoch auch Kritik an der Geschichte und dass die Privatsphäre dieser Menschen verletzt wurde.

Wie eine nun veröffentlichte Stellungnahme der gefilmten Frau zeigt, hatte der virale Thread erhebliche negative Folgen für sie. „Seit diesem Vorfall wurden meine persönlichen Daten im Internet verbreitet. Unbekannte haben öffentlich mein Privatleben auf der Basis von Falschinformationen besprochen. Meine Privatleben wurde öffentlich gemacht, ich wurde bloßgestellt, beleidigt und belästigt. Voyeure verfolgen mich online und in der realen Welt“, sagte sie gegenüber Business Insider.

Sie hat all ihre Online-Aktivitäten eingestellt, weil sie auf öffentlichen Accounts, wie Instagram, beleidigt und belästigt wurde. Blair entschuldigte sich bereits Anfang der Woche für ihr Verhalten und hat den ursprünglichen viralen Beitrag mittlerweile gelöscht - die Videos und Fotos sind aber weiterhin online. „Das Letzte, was ich will, ist es, einer anderen Frau die Kontrolle und Autonomie zu entziehen. Ich wünschte, ich könnte in Worte ausdrücken, wie sehr ich mich dafür schäme, aber ich fürchte, dass an diesem Punkt meine Gefühle irrelevant sind.“

Der ebenfalls gefilmte Mann - ein früherer professioneller Fußballspieler namens Euan Holden - suchte hingegen aktiv die Öffentlichkeit nach dem viralen Beitrag. Er reflektierte über die Erfahrung in einem YouTube-Video und zeigte sich über „einige wenige Individuen“ enttäuscht, die ihre Privatsphäre verletzt haben. „Plane Bae zeigt keine Romanze, es ist ein warnendes Beispiel des digitalen Zeitalters über Privatsphäre, Identität, Ethik und Zustimmung“, schrieb die Frau mit der Bitte um Privatsphäre und Anonymität.