Digital Life
26.02.2015

Pornostars verkaufen Videos via Snapchat

Snapchat hat im November eine neue Bezahl-Methode eingeführt, die jetzt vor allem bei Pornostars Anklang findet. Das widerspricht allerdings den Nutzungsbedingungen.

Vergangenes Jahr hat Snapchat mit Snapcash eine Bezahl-Methode eingeführt, mit der man sich gegenseitig Geld senden kann. Dies läuft über die Bezahl-Plattform Square, ist aber direkt in Snapchat integriert. Nun haben Stripper und Pornostars diese neue Bezahl-Methode entdeckt und nutzen sie, um für zehn Sekunden lange Clips mit viel nackter Haut Geld zu kassieren.

Für personalisierte Fotos werden von den Strippern und Pornostars zwischen einem und fünf Dollar verlangt, für Sex-Shows ist der Betrag, der verlangt wird, etwas höher. Snapchat scheint laut einem Bericht des "Business Insiders" dieses Verhalten weder zu unterbinden, noch explizit zu fördern. Allerdings werden Accounts, die offensichtlich Pornografie verbreiten, gelöscht.

Das Posten von Pornografie verletzt nämlich die Nutzungsbestimmungen von Snapchat. “Verwendet Snapchat nicht für illegale Aktivitäten und wenn ihr unter 18 seid und mit jemanden snappt, der es sein könnte: Behaltet eure Kleidung an!” Das postete Snapchat vor kurzem in einem Blogeintrag. Viele Nutzer von Snapchat sind nämlich Jugendliche unter 18.