Digital Life
08.02.2019

Rätsel um USB-Stick in Seeleopardenkot gelöst

Ein im Kot eines Seeleoparden entdeckter USB-Stick, auf dem Seeleopardenfotos gespeichert waren, sorgte für Spekulationen.

Es ist eine der kuriosesten Geschichten des noch jungen Jahres 2019. Neuseeländische Forscher finden in Seeleopardenkot einen USB-Stick, auf dem wiederum Seeleopardenfotos und ein Video im Kajak zu sehen sind. Wer die Fotos geschossen bzw. abgespeichert hat, war zunächst ein Rätsel. Nach dem Aufruf der Forscher, der letztlich um die ganze Welt ging, meldete sich die Neuseeländerin Amanda Nally und klärte die mysteriöse Geschichte auf.

Des Rätsels Lösung

"Ich fühle mich schlecht, weil es kommt mir vor, wie wenn ich eine wirklich gute Geschichte ruiniere. Die Wahrheit ist, ich bin ein Seeleoparden-Fan und habe diesen Strand deshalb aufgesucht. Ich gehe davon aus, dass ich den USB-Stick versehentlich dort fallengelassen habe", sagte Nally in einem Fernsehinterview. Sie könne sich noch gut an den Tag erinnern, als sie das Video im Kajak geschossen habe, weil das Zusammentreffen mit den Tieren ein "sehr cooler Moment" gewesen sei.

Die Begebenheit hat sich vor mehr als einem Jahr abgespielt. Die Forscher müssen kurz danach den Kot mit dem Stick aufgesammelt und eingefroren haben. Als sie ihn jetzt nach dieser langen Zeit untersuchten, fiel ihnen der besagte USB-Stick in die Hände - der zur Überraschung der Forscher auch noch funktionierte. Nally meldete sich bei dem Nachrichtensender, nachdem ihr Material im Fernsehen ausgestrahlt wurde.