Digital Life
22.03.2017

Record Store Day: Plattenläden feiern das schwarze Gold

Am 22. April gibt es wieder etliche Raritäten auf Vinyl zu erwerben. In Österreich beteiligen sich 23 Händler am Record Store Day.

Scheibe aus der Hülle nehmen, auf dem Teller platzieren und die Nadel aufsetzen: Diese Handbewegungen scheinen immer mehr Musikliebhaber wieder für sich entdeckt zu haben. Dem Vinyl-Boom der vergangenen Jahren trägt auch der Record Store Day Rechnung: Heuer wird am 22. April bereits zum zehnten Mal der Feiertag für das schwarze Gold mit etlichen Raritäten (gerne in bunter Ausführung) begangen.

23 Händler beteiligen sich in Österreich

In Österreich beteiligen sich laut Website insgesamt 23 Händler: Im Substance in Wien, dem Downtown in Innsbruck oder dem Musikladen in Salzburg können sich Liebhaber also auf die Jagd machen nach Sonderausgaben von Musikern wie David Bowie, Motörhead oder Prince, die neu oder teils erstmals aufgelegt werden. Und auch heimisches Liedgut ist mit von der Partie, beispielsweise eine Split-Single von Georg Danzer und Brenk Sinatra („Geh In Oasch“). Oft sind es bisher unveröffentlichte Demos, vergriffene Alben oder Live-Aufnahmen, die ihren Weg auf die runden Tonträger gefunden haben.

Der Wiener Plattenladen Recordbag veröffentlicht außerdem auf dem hauseigenen Label die neue Freud-Single „Da Hofa“ inklusive eines Posters und bietet auch Unterhaltung im Shop selbst: So wird der britische Musiker Thomas Allan sein Album „Walks Like Chaplin“ vorstellen. Offizielle Botschafterin der weltweiten Musikaktion ist heuer übrigens die Alternative-Künstlerin St. Vincent, die aus diesem Anlass ein recht unterhaltsames Video veröffentlicht hat: