Digital Life
10.01.2018

Renault: Robotertaxis bis 2024 Realität

Laut Renault-Chef Carlos Ghosn müssen nur mehr rechtliche Probleme in den kommenden Jahren gelöst werden, damit selbstfahrende Taxis unterwegs sein dürfen.

Renault-Chef Carlos Ghosn rechnet damit, dass zum Jahr 2024 Robotertaxis im Alltag unterwegs sein werden. Es gebe verschiedene Level der Autonomie von intelligenten Assistenzsystemen bis hin zu komplett fahrerlosen Autos - „und in den nächsten Jahren werden wir alles davon erleben“, sagte Ghosn am Dienstag (Ortszeit) auf der Technik-Messe CES in Las Vegas. Es müssten allerdings die rechtlichen Voraussetzungen dafür geschaffen werden.

Fünf Milliarden Dollar für Start-ups

Die Allianz aus Renault, Nissan und Mitsubishi, die Ghosn ebenfalls anführt, will in den kommenden fünf Jahren eine Milliarde Dollar in Start-ups investieren. Der erste Partner ist Ionic Materials, eine US-Firma, die Materialien für Feststoff-Batterien ohne Kobalt entwickelt. Für das erste Jahr seien 200 Millionen Dollar veranschlagt, sagte Ghosn.

Die Idee sei, eine Plattform zu schaffen, über die Start-ups mit allen drei Unternehmen der Allianz gleichzeitig ins Geschäft kommen können. Der jährliche Investitionsrahmen sei nicht in Stein gemeißelt: Vielleicht werde man ihn im ersten Jahr auch gar nicht ausschöpfen, möglicherweise aber auch für das zweite Jahr erhöhen müssen.