Digital Life
07.09.2016

Robotersex könnte so gut werden, dass er süchtig macht

Nach Schach und Go sollen die Maschinen die Menschen bald auch im Schnackseln schlagen. Das könnte süchtig machen.

US-Forscher glauben, dass Sex mit Robotern süchtig machen könnte. Roboter sollen in Zukunft immer intelligenter und vielseitiger werden. Sie sollen nicht nur Menschen durch die Straßen kutschieren, Pizza zustellen oder Lebensmittel ernten. Ihr Einsatzgebiet könnte sich auch auf Schlafzimmer ausweiten. Wissenschafter aus den USA sind der Meinung, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis die Maschinen bessere Liebhaber werden, als selbst die ambitioniertesten menschlichen Sexpartner.

„Sex mit Robotern könnte süchtig machen“, sagt der US-Forscher Joe Snell gegenüber dem Daily Star. Denn Sexroboter wären stets verfügbar, immer treu und könnten ein auf jedes Bedürfnis abgestimmtes Vergnügen anbieten. „Roboter-Sex könnte besser werden als Sex mit Menschen. Wie in vielen anderen Bereichen könnten die Maschinen die Menschen auch hier überflügeln“, prognostiziert Snell. In den kommenden 15 bis zwanzig Jahren soll Sex mit Robotern etwas ganz Normales werden.

Sex mit Robotern an sich hätte wohl keine negativen Konsequenzen. „Wenn beide Parteien zustimmen, sehe ich kein Problem. Das ist nichts anderes als ein Sexspielzeug“, sagt der Sexualberater Gurpreet Singh dem Daily Star. Problematisch, werde es, wenn der Robotersex menschliche Beziehungen komplett zu ersetzen droht. „Dann müsste die Sucht behandelt werden“, sagt Singh.