Digital Life
08.04.2015

Russische Hacker drangen in Computer des Weißen Hauses ein

Russischen Angreifern ist es im vergangenen Herbst gelungen, Zugriff auf "sensible Bereiche" des Computernetzwerks des Weißen Hauses zu erlangen.

Zwar seien keine geheimen Systeme betroffen gewesen. Es handle sich aber um einen "ernsten Vorgang", berichtete der US-Sender CNN unter Berufung auf US-Regierungsbeamte am Dienstag.

Die Angreifer hätten immerhin Zugang zu Informationen wie nicht-öffentlichen Details zum Terminplan von Präsident Barack Obama gehabt. Derartiges sei für ausländische Geheimdienste wertvoll, zitierte CNN die Regierungsbeamten.

"Verdächtige Aktivitäten"

Das Weiße Haus hatte vergangenen Oktober von "verdächtigen Aktivitäten" in seinem nicht-geheimen Netzwerk berichtet. Danach war das System in Abständen für Sicherheitsvorkehrungen heruntergefahren worden.

CNN zufolge drangen die Hacker zunächst in das Computersystem des US-Außenministeriums ein und benutzten ein E-Mail-Konto als Ausgangspunkt für ihre Cyberattacke gegen das Weiße Haus. Ermittlern zufolge wiesen unter anderem bestimmte Codes darauf hin, dass die Angreifer für die russische Regierung arbeiteten.