Digital Life
12.11.2013

Sex-Simulation mit Oculus Rift in Japan umgesetzt

Japanische Software-Entwickler haben im Rahmen eines Programmier-Events eine Sex-Simulation mithilfe der Virtual-Reality-Brille geschaffen.

Am vergangenen Wochenende hat die Entwicklergruppe VR Japan einen Oculus Rift Game Jam abgehalten, in dessen Rahmen auch eine Sex-Simulation entwickelt wurde.

Das Oculus Rift Virtual-Reality-Headset wird dabei in Verbindung mit einem Konstrukt aus dem Novint-Falcon-Controller und der künstlichen Vagina Onacup des japanischen Unternehmens Tenga genutzt. Das Konzept sieht vor, dass der Anwender dadurch physisch stimuliert wird, während er dazu passende Bilder über das Oculus Rift sieht.

Die genaue Funktionsweise wurde auch in zwei YouTube-Videos festgehalten, wobei eines wegen Verstoßes gegen die Nutzerbedingungen allerdings wieder von der Video-Plattform gelöscht wurde.

Ob das Projekt einmalig bleibt oder ob die Konstruktion und die dazugehörige Software auch in irgendeiner Form kommerziell hergestellt und vertrieben werden soll, ist derzeit noch unklar.

Bereits vor einigen Jahren wollte die Pornoindustrie ein ähnliches Gerät etablieren. Der RealTouch konnte sogar über einen entsprechenden Controller über das Internet ferngesteuert werden. Wirklich durchsetzen konnte sich das Konzept jedoch nie.