© Screenshot

Cyberattacke

Skypes Twitter- und Facebook-Konto gehackt

"Stoppt das Ausspionieren von Leuten!" oder "Verwenden Sie keine Microsoft E-Mails. Die überwachen Ihre Konten und verkaufen sie an Regierungen" lauten Botschaften, die die Syrian Electronic Army (SEA) am Mittwoch über die offiziellen Social-Media-Auftritte von Skype verbreitet. Der Hackergruppe ist es gelungen, in die Twitter- und Facebook-Konten von Skype sowie den Skype-Blog einzudringen. Skype reagierte jedoch prompt und erlangte die Kontrolle innerhalb kurzer Zeit wieder.

Die Botschaften scheinen sich gegen die NSA-Überwachungsmaßnahmen zu richten, die durch Edward Snowden aufgedeckt wurden. Laut Enthüllungen durch den ehemaligen Geheimdienst-Mitarbeiter konnte die NSA Skype-Konversationen durch eine Hintertür im Kommunikationsdienst aufzeichnen. Dies widersprach der Behauptung seitens Skype, dass ein unbefugtes Mitschneiden unmöglich sei. Der Skype-Mutterkonzern Microsoft bemüht sich mit der Verbesserung des Schutzes von Kundendaten, ein mögliches Image als bereitwilliger Helfer der NSA abzuwenden.

Die Syrian Electronic Army ist bekannt für ihre Cyberangriffe auf die New York Times, die BBC oder Twitter. Meist wurden Attacken mit dem Ziel der Platzierung politischer Botschaften zugunsten des syrischen Machthabers Bashar al-Assad ausgeführt. Die Stimmungmache gegen Geheimdienst-Überwachung zeigt eine neue Seite der SEA, berichtet TheNextWeb.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare