US-IT-NETFLIX

© APA/AFP/OLIVIER DOULIERY / OLIVIER DOULIERY

Digital Life
04/21/2020

So geht es mit der Netflix-Drosselung weiter

Der Streaming-Anbieter überlegt, die reduzierte Bildqualität in einzelnen Ländern wieder aufzuheben.

von Martin Stepanek

Mit Ausbruch der Corona-Pandemie in Europa hat Netflix zusammen mit anderen Streaming-Anbietern wie Amazon Prime sich bereit erklärt, die Bitraten aller Streams für 30 Tage zu reduzieren. Mit der geringeren Bildqualität sollte der Netflix-Datenverkehr in europäischen Netzen um 25 Prozent verringert werden. Nachdem die Frist mittlerweile abgelaufen und der große Datenkollaps ausgeblieben ist, stellt sich nun die Frage, wie es mit der Drosselung weitergeht.

Drosselung könnte aufgehoben werden

Einem Bericht von Golem zufolge bleiben die reduzierten Bitraten sowohl bei Netflix, Prime als auch Disney+ vorerst aufrecht. Auf Nachfrage der futurezone bestätigte ein Netflix-Sprecher, dass die mit der EU-Kommission vereinbarten Maßnahmen noch aktiv seien. Die Situation werde aber gerade evaluiert: "Die Maßnahmen von uns und anderen Streaming-Anbietern waren erfolgreich und haben mit dazu beigetragen, dass das Internet in dieser kritischen Zeit weiterhin reibungslos funktioniert. In Abstimmung mit der EU-Kommission wollen wir nun prüfen, ob die Drosselung aufgehoben werden kann."

Da manch erwartete Probleme durch benötigte Netzwerkkapazitäten für Home Office, aber auch durch das erhöhte generelle Streaming-Aufkommen ausgeblieben seien, sei eine Aufhebung definitiv eine Option. Auch die Aufhebung der Drosselung nur in einzelnen Ländern, wo sich die Internetkapazitäten als ausreichend erwiesen haben, sei vorstellbar, teilte Netflix der futurezone mit.

Keine Internetprobleme

Nachdem sowohl aus Österreich als auch aus Deutschland kaum Netzprobleme in den vergangenen Wochen berichtet wurden, dürften diese beiden Länder in so einem Fall gute Karten für eine Rückkehr zur gewohnten Bildqualität haben. Ein Datum, wann die Drosselung aufgehoben oder wie lange sie fortgeführt werde, nannte Netflix bislang nicht.

Inwiefern der Streaming-Anbieter von der Krise und dem gesteigerten Videokonsum profitierte, sollten die aktuellen Quartalszahlen zeigen, die bereits für Dienstagabend nach US-Börsenschluss erwartet werden. Mit der Dokuserie "Tiger King" gelang Netflix zuletzt ein Überraschungserfolg.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.